Schnelle Hilfe für Betroffene

Hier erklären wir wie Sie in fünf Schritten zu einer intensivmedizinischen Pflege Zuhause kommen können.

Beratung

Wir beraten Sie und Ihre Angehörigen in der Klinik oder bei Ihnen Zuhause. Wir ermitteln mit den Klinikärzten und der Station den vorläufigen Leistungsumfang. und beziehen Ihren Hausarzt und Ihre Fachärzte ebenso mit ein, wie auch andere Fachdisziplinen.

Verordnung

Voraussetzung für die Leistungen der häuslichen Intensivpflege ist die Verordnung durch den behandelnden Arzt, diese fordern wir für Sie an.

In der Regel ist auch die Pflegekasse in der Leistungspflicht. Bei der vorab notwendigen Beantragung einer Pflegestufe sind wir Ihnen gerne behilflich.

Genehmigung und Finanzierung

Die Verordnung häuslicher Krankenpflege reichen wir zusammen mit Ihrem Antrag auf Pflegeleistungen bei Ihrer Kranken- bzw. Pflegekasse ein. Gleichzeitig senden wir Ihrer Krankenkasse einen Kostenvoranschlag zu und stimmen die Kostenübernahme ab.

Organisation der häuslichen Versorgung

Zusammen mit Ihnen klären wir, ob die Versorgung im häuslichen Umfeld möglich ist oder ob hierzu noch Veränderungen erforderlich sind. Gleichzeitig organisieren wir in Kooperation mit Ihrem Hausarzt und der Klinik die häusliche Versorgung mit allen notwendigen Hilfsmitteln.

Soweit möglich, lernen Sie einen Teil des Pflegeteams bereits in der Klinik kennen, wo auch eine auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Einarbeitung stattfinden kann. Auf Wunsch schulen wir auch Ihre Angehörigen.

Entlassung

Sobald alle Vorbereitungen abgeschlossen sind und alle notwendigen Gerätschaften vor Ort bereit stehen, kann die Entlassung nach Hause erfolgen. Diese erfolgt in enger Abstimmung mit allen Beteiligten.

Flyer

"Häusliche Intensivpflege und Heimbeatmung"

Sie finden uns auch bei